Willkommen in Brieselang
0 30/6 92 02 10 52 ← Zurückgehen

Bürgermeister Wilhelm Garn schreibt in Brieselang Geschichte.

Bürgermeister
Wilhelm Garn

16 Jahre an der Spitze

Stand: Juli 2019

Eine Gemeinde schreibt Geschichte: Noch nie war in Brieselang ein Bürger­meister so lange in Amt und Würden wie der derzeitige Amtsinhaber.

Wenn Wilhelm Garn plan­mäßig Ende des Jahres in Ruhestand geht, hat er rekordverdächtige 16 Jahre die Geschicke seiner Wahlheimat geprägt. Wie ein Großteil der Bewohner, war er vom „Westen“ ins Havelland gezogen, weil ihn die grüne Idylle faszinierte. Es gelang ihm 2003 auf Anhieb zum Bürgermeister gewählt zu werden.

Neuer Schwung
Er nutzte seine Erfahrung aus einem Berliner Großbetrieb, um in die Verwaltung wirtschaftliche Sicht einzubringen. Am Anfang galt es, aus vielen Kilometer Sandwegen befahrbare Straßen zu machen. Nun sieht er Brieselang in der Phase des Hochbaus. So wurde aus dem Alten Rathaus ein Bürgerhaus mit neuen Räumen für die Bibliothek und mit einem attraktiven Sitzungssaal, der von der Gemeindevertretung mit genutzt wird, den Bürgern aber ebenso für Veranstaltungen zur Verfügung steht. Als nächstes wird die Bibliothek eine „Leseterrasse“ erhalten, die bei gutem Wetter zum „Schmökern im Freien“ einlädt. Sicher wird da der eine oder andere in ein paar Jahren in den Annalen der Gemeinde blättern und da auf Wilhelm Garn als einen Rekordbürgermeister stoßen!
Angebaut ans Bürgerhaus ist die neue Kita, die durch ihre interessante Architektur mit einem teilweise abgerundeten Baukörper besticht. Die Kleinen können auf diversen Ebenen viele Abenteuer erleben und ihre Kindheit in einem sehr attraktiven Neubau genießen. „Eine weitere Kita in Brieselang-Süd ist bereits fest in Planung“, gibt Wilhelm Garn einen weiteren Ausblick.

Jugend im Blick
Die unverminderte Attraktivität zeigt sich in einem Kindersegen, der die Gemeinde zu entsprechenden Investitionen in die Pflicht nimmt. „Wir sind uns aber alle einig, dass das Wachstum durch Verdichtung in der Gemeinde inklusive der Ortsteile erfolgt. Die Außengebiete sollen kein Bauland werden“, beschreibt der Bürgermeister.
Die neue Gesamtschule auf dem Gelände der bisherigen Oberschule ist beschlossen.
„Sie wird bis zur Mittelstufe vierzügig sein, in der Oberstufe dann zweizügig. Im Gegensatz zum Gymnasium geht sie bis zur 13. Klasse, so dass wir eine Alternative für den Weg zum Abitur bieten werden. Wir sind jetzt an der europaweiten Ausschreibung der Planung. Für ein Projekt dieser Größe ist dieser hohe und zeitraubende Aufwand leider vorgeschrieben“, erläutert Wilhelm Garn. Dass ihm die Jugend sehr am Herzen liegt, beweist ein Pilotprojekt: „Wir haben eine spezielle Jugendförderung von 50 Euro je Minderjährigem für Vereine eingerichtet, die sich auf diesem Gebiet besonders engagieren. Diese Summe gibt es zusätzlich zum normalen Zuschuss, den jeder Verein beantragen kann. Schließlich haben wir momentan etwa 800 Jugend­liche im Ort“, beschreibt der Bürgermeister.

Weiteres Wachstum
Dabei kann man mit großer Sicherheit davon ausgehen, dass die Bevölkerung weiter anwachsen wird. Davon zeugt nach wie vor große Bautätigkeit. Neben Eigenheimen entstehen mittlerweile vermehrt Mietwohnungen wie etwa im Baugebiet Zeestow in Nachbarschaft zur Zeebra-Grundschule. Schräg gegenüber entsteht ein Neubau für seniorengerechtes Wohnen, was den Bürgermeister ebenfalls freut. Dass der Bedarf groß ist, sieht man am Forstweg, wo das betreute Wohnen kaum nach Inbetriebnahme erneut 50 zusätzliche Plätze erhält.

Sicherheit und Wohlfühlen
Natürlich ist dem Bürgermeister wichtig, dass sich im Ort jeder sicher fühlen kann. Dazu gehört mehr Transparenz in der Dunkelheit durch Verbesserung der Straßenbeleuchtung. Besonderes Augenmerk liegt auf der Freiwilligen Feuerwehr: „Im Gegensatz zu anderen Gemeinden haben wir bei uns kein Personal­problem. Erfreulicherweise verstärken viele Neubrieselanger die örtlichen Wehren. Wir haben 70 Feuerwehr-Aktive in Brieselang, 15 in Bredow und zusätzlich 30 Jugendliche. Markant ist, dass wir in der Einsatzabteilung einen steigenden Frauenanteil haben“, lobt Wilhelm Garn. Um die Bedingungen zu verbessern, bauen wir in Bredow ein neues Feuerwehr-Gebäude mit Sozialtrakt. Außerdem haben wir uns entschlossen, einen zweiten Gerätewart einzustellen“, gibt Wilhelm Garn Einblick.
Damit man sich in Brieselang im „normalen Leben“ ebenfalls wohlfühlen kann, gilt der Anlage von Parkbänken, Grün­oasen und Blumenrabatten weiter große Aufmerksamkeit. Eine davon ist gerade am Hafen im Entstehen. Eine andere wird den Kreisverkehr mit der Nymphe zieren. „Hier engagiert sich eine Gruppe von Bürgern um Carmen Frei mit vielen Vorschlägen, worüber wir uns sehr freuen“, lobt der Bürgermeister. Schließlich liegt ihm ehrenamtliches Engagement immer am Herzen. Mal sehen, wie er sich hier selbst einbringt, wenn er das Jahr 2020 als Rentner angeht!